GNIW - Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft

Forsa-Umfrage: Etwa 30 Prozent der Senioren können sich keinen Urlaub leisten

• Nach Corona: Reisen sind wieder gefragt, 52 Prozent der Senioren planen Reisen.

• Luxus-Segment ist gefragt.

Mit dem schrittweisen Impffortschritt rücken Reisen und Kurzurlaube auch wieder ins Blickfeld von Senioren: 52 Prozent wollen demnächst wieder Urlaub machen. Weitere 30 Prozent würden zwar ebenfalls gerne eine Reise antreten, sind jedoch finanziell dazu nicht in der Lage. Das ist ein Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Instituts Forsa von über 65- Jährigen, die eine selbst genutzte Immobilie besitzen. In Auftrag gegeben worden war die Umfrage von der Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (GNIW). „Während der Coronakrise war Senioren als Risikogruppe das Reisen kaum möglich. Es ist bedauerlich, dass es vielen Senioren nach den vielen Monaten des Lockdowns gar nicht möglich ist, zu reisen“, sagt Dr. Henryk Seeger, Geschäftsführer und Gründer von GNIW.

Luxus ist gefragt

Dennoch wollen sich viele Senioren künftig mehr gönnen. Insbesondere das Luxus-Segment ist gefragt. 28 Prozent aller Befragten und bei den 65- bis 70-Jährigen sogar ein Drittel wollen kostspieligere Anschaffungen vornehmen. Weitere 76 Prozent aller Umfrageteilnehmer legen Wert darauf, das Leben zu genießen. Dabei möchten sie sich keine Gedanken oder Sorgen um Geld machen müssen.

Gesundheit und Fitness sind wichtig

Noch stärker als in Luxusgüter investieren Senioren ihr Geld aktuell in die eigene Gesundheit und Fitness. Dies gaben 57 Prozent der Befragten an. Es ist damit klar zu erkennen, dass Senioren so lange wie möglich fit und gesund bleiben wollen.

Flexibilität gewünscht, Wohnungsverkauf vorstellbar

20 Prozent der befragten Eigenheimbesitzer wünschen sich Flexibilität. Sie möchten auch kurzfristig aus der eigenen Immobilie ausziehen können und ihre Angelegenheiten dabei geregelt wissen. Etwa 14 Prozent der Senioren mit Eigenheim können sich vorstellen, ihre Immobilie zu verkaufen. Bezogen auf die Gesamtzahl aller Eigenheimbesitzer ab 65 Jahren in Deutschland entspricht dies immerhin rund 1,4 Millionen Menschen. „Ein Rückmietverkauf der eigenen Immobilie kann neue finanzielle Spielräume eröffnen, auch für diejenigen, die bereits über ein gutes Einkommen verfügen“, erklärt Seeger, und fügt erklärend hinzu: „Der gesamte Immobilienwert wird dabei direkt an den Verkäufer überwiesen. Er erhält ein lebenslanges Mietrecht und ist nicht kündbar. Gleichzeitig besteht jederzeit die Möglichkeit umzuziehen, wenn sich die Lebenssituation der Kunden ändert.“

Bei der Frage nach Investitionen werden Pflege und Erhalt der eigenen Immobilie als wichtig angegeben. 75 Prozent der befragten Senioren wollen künftig einen großen Teil ihres Geldes hierfür ausgeben. Weitere 31 Prozent legen einen Schwerpunkt auf den altersgerechten Umbau ihres Eigenheims. Bei 10 Prozent der Befragten fehlen jedoch die finanziellen Mittel für Umbauund Renovierungsarbeiten.

Zur Befragung

Die repräsentative Befragung wurde durch die forsa Politik und Sozialforschung GmbH im Auftrag von GNIW durchgeführt. Die Erhebung erfolgte vom 24. Juni bis 14. Juli 2021 mittels computergestützter Telefoninterviews. Es nahmen insgesamt 1.002 nach einem systematischen Zufallsverfahren ausgewählte Männer und Frauen ab 65 Jahren teil. Alle Befragten leben in selbst genutztem Wohneigentum. Die ermittelten Ergebnisse können mit einer Fehlertoleranz von drei Prozentpunkten auf die Gesamtheit der Immobilienbesitzer ab 65 Jahren in Deutschland übertragen werden.

Über die Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (GNIW)

Die Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (GNIW) ist ein deutschlandweites tätiges Immobilienunternehmen, das Eigenheimbesitzern einen rechtlich abgesicherten Verkauf ihrer Immobilie zum Marktpreis ermöglicht und ihnen gleichzeitig ein Wohnrecht zu fairen Mietkonditionen garantiert. Im Bereich derartiger Rückmietverkäufe ist das Unternehmen bereits seit vielen Jahren Markführer. Das Vertragsmodell der GNIW, das sofort finanzielle Spielräume bei voller Sicherheit der lebenslangen Wohnsituation ermöglicht, ist etwas ganz Besonderes in Deutschland. Gemeinsam mit ihren Partnern arbeitet die GNIW daran, die Chancen dieses Konzepts einem möglichst breiten Kundenkreis zugänglich zu machen.

Teilen Sie diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

Pressekontakt

Sie können uns gerne eine E-Mail schreiben an marketing@gniw.de